Landkreis Kassel

Die Jagdgenossenschaft Hombressen, Landkreis Kassel, Hessen, verpachtet ab dem 01.04.2021 den gemeinschaftlichen Jagdbezirk auf die Dauer von 10 Jahren, im Wege der öffentlichen Ausbietung, durch Einholung schriftlicher Gebote. Das landschaftlich reizvolle Revier wird eingeschlossen von großen Waldanteilen des Reinhardswalds, der Lichten Heide und des Strauchberges. Außerdem wird der Jagdbezirk durch kleinstrukturierte Ackerschläge und vier Bachlaufe wesentlich geprägt. Vorkommende Wildarten sind: Rehwild und Schwarzwild, Rotwild als Wechselwild, sowie Flug- Nieder- und Raubwild. Die gesamte bejagbare Fläche beträgt ca. 1008 ha und wird in Jagdbögen verpachtet. Die Aufteilung erfolgt in drei, etwa gleich große Teilbereiche Jagdbezirk Süd 1, Soode – Reinbecke 332 ha Jagdbezirk Mitte 2, Lempe – Giesbach 317 ha Jagdbezirk Nord 3, Moosgrund - Strauchberg 359 ha Angebote können auf einen derer mehrerer Jagdbögen abgegeben werden. Wildschadenersatz ist vom Jagdpächter nach den gesetzlichen Bestimmungen im vollen Umfang zu leisten. Insoweit geht die nach den einschlägigen Regelungen des Jagdrechtes des Bundes und des Landes grundsätzlich der Jagdgenossenschaft obliegende Schadensersatzpflicht auf den Pächter über. Alternativ können andere Angebote zur Wildschadensregulierung gemacht werden. Zur Abgabe von Geboten sind nur Personen zugelassen, die nach § 11 Abs. Bundesjagdgesetz jagdpachtfähig sind. Bei Abschluss eines Pachtvertrages ist eine Bankbürgschaft oder eine Kaution von einer Jahrespacht bis zum Ablauf des Pachtvertrages zu hinterlegen. Angebote sind schriftlich, in einem verschlossenen Umschlag, mit der Aufschrift „Jagdverpachtung Hombressen“, bis zum 15.Januar 20201, 24.00 Uhr, beim Jagdvorstand der Jagdgenossenschaft Hombressen, Herrn Günther Friedrich, Soodehöfe 1, 34369 Hofgeismar, einzureichen. Verspätet eingehende Angebote werden nicht berücksichtigt. 

Die Verpächterin behält sich den Zuschlag vor und ist weder an das Höchstgebot gebunden, noch zur Zuschlagserteilung verpflichtet. Vorhandene Jagdeinrichtungen können eventuell vom Vorpächter übernommen werden. Eine Karte über die Anordnung der Jagdbögen kann beim Jagvorstand angefordert werden. Eine Revierbesichtigung ist nach Absprache möglich. Für weitere Informationen steht der Jagdvorstand unter Tel. 01725665075 oder per E-Mail: friedrich-soodehoefe@gmx.de zur Verfügung.

gez. Der Jagdvorstand